Forschung

Über die Musik der Bauern, Handwerker oder Hirten des späten Mittelalters und der Neuzeit ist weit wenig bekannt, als über die niedergeschriebene Musik der Komponisten der gesellschaftlichen Oberschicht. Dennoch lässt sich viel zur Volksmusikkultur jener Zeit aussagen, kennt man doch Abbildungen von Musikanten und Musikinstrumenten, Beschreibungen von Musiziersituationen oder erhaltene Musikinstrumente. Man weiß um die Funktionen von Volksmusik, aus Gerichtsprozessen, Briefen oder literarischen Schriften. Notenhandschriften der Gebrauchsmusik in Stadt und Land eröffnen musikalische Quellen, die noch weitestgehend unbekannt sind. So führte die Entdeckung der Dahlhoff-Handschrift aus Westfalen durch Wolfgang Meyering und Simon Wascher zu einem ersten kleinen „Boom“ der Nutzung historischen Handschriftenmaterials in der Traditionellen Musik.

Aktuelle Projekte
    Wolfgang Meyering: Das Musizieren auf dem diatonischen Knopfakkordeon in Deutschland im 20. Jahrhundert
    Ralf Gehler: Die Digitalisierung der Fritz-Schneider-Sammlung, die umfangreichste Sammlung zur Ikonographie der Sackpfeife.
    Ralf Gehler: Das Sackpfeifenspiel in Deutschland in Geschichte und Gegenwart.

Publikationen Ralf Gehler